Wandelen Hof

Unsere Leidenschaft ist die Landwirtschaft. Sie ist vielfältig und abwechslungsreich und wir wollen es wagen, Neues auszuprobieren. Im Jahr 2011 angefangen mit der Haltung von Schottischen Hochlandrindern, haben wir uns inzwischen auch an den Ackerbau herangewagt. Schliesslich durften wir 2021 unser erstes Weizenfeld ernten und urächtes Obwaldner Mehl vermarkten. Unsere Ideen sprudeln nur so und wir wollen in den nächsten Jahren noch weitere Kulturen ausprobieren. Auch die Thematik rund um die regenerative Landwirtschaft hat uns gepackt und wir bilden uns in dieser Thematik laufend weiter. Ab 2022 dürfen wir Tobias und Andrea ins Wandelen Hof Team aufnehmen. Ab dann werden rund 370 Legehennen auf unserem Wiesland ihren Platz einnehmen und wir dürfen unsere Produktepallette mit Bio-Eiern ergänzen.

Im Jahr 2011 nahmen die ersten drei Schottischen Hochlandrinder (zwei Kühe und ein Kalb) ihr neues Zuhause auf dem Wandelen Hof in Kerns, OW ein. Seither wurde der Hof stetig auf die Bedürfnisse der Hochlandrinder angepasst und bereits weilen 55 Hochlandrinder in der Wandelen.

 

Tierhaltung

Unsere Rinder verbringen mindestens zwei Jahre bei uns und werden ganzjährig im Freien gehalten. Zusätzlich haben sie durchgehend die Möglichkeit, einen gedeckten Platz im Stall einzunehmen. In den Sommermonaten geniessen unsere Hochlandrinder die frische Luft auf einer Alp im Glaubenberg-Gebiet. Mit dieser naturnahen Haltungsart ist ein langsam wachsendes, gesundes und fettarmes Fleisch garantiert.


Fütterung

Unsere Hochlandrinder ernähren sich ausschliesslich von saftigem Gras, Heu und Kräutern. Auf den Einsatz von Kraftfutter zur Leistungssteigerung verzichten wir. Mineralstoffe werden den Tieren in Form von Lecksteinen zur Verfügung gestellt. Die Kälber saugen bei der Mutter, kauen aber jeweils schon sehr früh wie die Grossen auf den ersten Grashälmen herum.


Fleischvermarktung

Wir vermarkten unser Hochlandrind-Fleisch direkt an den Kunden. Damit der Stress bei der Schlachtung für die Tiere so gering wie möglich ist, haben wir einen regionalen Schlachthof ausgewählt. Nach der Schlachtung wird das Fleisch fachgerecht zerlegt, vakuumiert und beschriftet.